Lions verkaufen 6100 Krapfen fr guten Zweck

SCHWEINFURT • Zum zweiten Mal aufgelegt hat der Lions Club in diesem Jahr seine süße Aktion für den guten Zweck: den Schweinfurter Krapfenschmaus. Zum Faschingsbeginn 2016 hatte der Club seine Aktion ins Leben gerufen. Und in diesem Jahr das Ergebnis von damals noch getoppt.

Wurden im letzten Jahr 5500 Krapfen verkauft, so konnte diese Menge nun deutlich gesteigert werden – auf 6100 Krapfen. 107 Schulen, Behörden, Praxen, Handwerksbetriebe und weitere Institutionen hatten auf der eigens für diesen Zweck eingerichteten Website www.krapfenschmaus-schweinfurt.de ihre Bestellungen abgegeben.

So unterschiedlich wie die Besteller waren, war auch deren Verwendungszweck. Die Krapfen wurden in den Schulpausen an Schüler verteilt, lockerten so manche geschäftliche Runde auf und erfreuten Kunden an der Ladentheke oder auch in Autohäusern. Begeistert waren alle, auch von der Idee, damit das Schulfrühstück für bedürftige Kinder in Schweinfurt zu unterstützen, so die Pressemitteilung des Clubs.

Organisation und Routenplanung lag in den Händen des Activitybeauftragten des Lions Clubs, Klaus Lück. Knapp 900 Kilometer legten 15 Mitglieder mit ihren Privatfahrzeugen zurück, um die Krapfen rechtzeitig zwischen 8 und 12 Uhr an „den Mann“ zu bringen.

Zum Selbstkostenpreis von ca. 50 Cent/Krapfen hatte die Bäckerei Nahrstedt die insgesamt 254 Kisten bei der K&S Raumpflegeservice GmbH in der Karl – Götz – Straße (Geschäftsführer Micha Strauß ist Sekretär des Lions Club) am Montag in aller Frühe angeliefert. Für gut 1 Euro das Stück wurden die Krapfen verkauft, sodass der Lions Club in diesem Jahr mit einem gesteigerten Erlös von über 3000 Euro rechnet, über den sich wie 2016 die Schweinfurter Kindertafel freuen kann.

© Katja Beringer
© Foto: Klaus Lück
Quelle: Volkszeitung Schweinfurt